Die Eingewöhnungsphase

 

Um sich langsam an die neue Umgebung und die Betreuungspersonen zu gewöhnen, arbeiten wir nach dem Berliner Eingewöhnungsmodell.

In den ersten drei Tagen bleibt das Kind zusammen mit einem Elternteil für 30 bis 60 Minuten in der Krippe. Erst am vierten Tag findet ein erster Trennungsversuch statt, wobei die Mutter oder der Vater lediglich den Raum verlässt und somit für uns immer greifbar ist. Nach und nach bleibt das Kind länger in der Krippe und wird in Aktionen eingebunden. In der Regel benötigt das Kind eine 14-tägige Eingewöhnungszeit, wobei dies aber nur eine Richtlinie ist.

Während der Eingewöhnung stehen wir in engem Gesprächskontakt mit den Eltern, denn gerade für junge Eltern ist es oft ein schwieriger Schritt, ihre Kinder in die Obhut fremder Personen zu geben. Nur so kann eine vertrauensvolle Bindung zum pädagogischen Personal aufgebaut werden.